1.995 Gedanken zu „Andere Storchennester“

  1. Gut, dass ich am 12.8. noch Forchi beobachten konnte – tags drauf war das Nest leer. Auch heute – jetzt ist
    Papa Storch im Nest. Auch die beiden Kalabresen wie so viele andere Nachzügler sind zu ihrem großen
    Flug gestartet. Wünschen wir Ihnen alles alles Gute, mögen Sie gesund und munter ankommen, wo auch immer
    sie hinwollen – es lauern ja soo viele Gefahrenquellen überall!
    Die ersten erwachsenen Senderstörche sind auch wieder Richtung Süden unterwegs. Wenn Ihr mir hier ein Feedback gebt, sende ich Euch regelmäßig via Animaltracker die Flugrouten/aktuellen Positionen.

  2. Endlich geht die Cam aus Forchheim auch wieder und Forchi war mit Papa unterwegs. 🙂
    Sein Freund scheint schon weitergezogen zu sein. Schreckmomente, als Forchi sich einen Ring einverleiben
    wollte – gsD hats nicht geklappt und letztendlich ist er runtergefallen.

  3. In Pfaffenhofen ist nun auch der letzte Jungstorch abgeflogen – möge er eine erfolgreiche Reise antreten.
    In Forchheim ist alles paletti – es wird mehrmals am Tag von Papa Storch gefüttert. Der Fremdzugang lässt sich nach wie vor durchfüttern, aber unternimmt tagsüber auch Ausflüge, kommt aber immer wieder zu Forchi zurück. 🙂

  4. Mit Schrecken hab ich bei der Fütterung gesehen, wie Forchi sich ein langes Etwas geschnappt hat – entweder Plastikschlauch oder Stofffetzen und runtergeschlungen hat. Hoffentlich geht das gut aus ……
    In Pfaffenhofen sind die Geschwister abgeflogen, nur der Kleinste lässt sich noch morgens und abends im Nest blicken. Wann er sich wohl einem Trupp anschließen wird? Beim kleinen Freilassinger wird das noch dauern.

  5. Endlich geht die Cam auf YouTube wieder 🙂 – und Forchi ist nicht alleine. 🙂 Es scheint ein Jungstorch
    aus einem anderen Nest zu sein. Von mir aus kann er gern bleiben und sie können weiterknibbeln 🙂
    Hab erst gedacht, ob es die Altstörchin ist, da sie keinen Ring trägt. Aber für einen ausgewachsenen Storch erscheint sie mir klein – aber man kann sich auch täuschen ….

  6. Habe noch die letzten Eindrücke von gestern aus Pfaffenhofen – die beiden verbliebenen Jungstörche scheinen
    abgeflogen zu sein. Auszug aus der Homepage: Eine Gruppe von 14 Weißstörchen, wahrscheinlich Jungstörchen aus diesem Jahr, schraubten sich heute Mittag etwa über dem Pfaffenhofener Bahnhof mit der Thermik in größere Höhen. Möglicherweise haben sich auch unsere noch auf dem Horst verbliebenen Jungstörche dieser Gruppe angeschlossen. Am frühen Nachmittag fanden sich die beiden Altstörche wieder gemeinsam auf dem Horst ein und bekundeten dies mit eifrigem Klappern.
    Der Wegzug der Jungstörche erfolgt in diesem Jahr deutlich früher als in den vergangenen Jahren. Das kann sicherlich auch dadurch erklärt werden, dass die Entwicklung der Jungen in diesem Frühjahr nicht durch einen Kälte und Regen verzögert wurde.
    Weiter gehts mit den heutigen Aufnahmen aus Griechenland, Kalabrien, Freilassing, Gögglingen, Hungen,
    Höchstadt, Neustadt a.d.Aisch, Otterwisch, Schönfließ, Thräna und Vacha.
    Der Livestream vom Nest in Forchheim am Kaiserstuhl geht immer noch nicht ….

  7. Noch ein paar gestrige Nest-Eindrücke aus: Bad Kötzting, Aurach, Bornheim, Burgebrach, Grafenau,
    Gögglingen, Hedeper, Isny, Jümme, Markdorf, Muhr a.See, Mügeln, Neustadt a.d. Waldnaab, Neunburg v.Wald,
    Oranienburg, Petershagen, Petershausen, Pfaffenhofen, Prießnitz, Schwante, die Steiners in Erlangen,
    Sühlbeck, Tirschenreuth und Zusmarshausen.

  8. Update zum Jungstorch “Robinson” aus Frohburg, der ja in die Pflegestation Thräna kam. Gemäß Homepage von sachsenstorch.de war er vor kurzem aus praktischen Gründen vom Dachhorst auf eines der 3 Nester im Gehege umgesetzt worden. Er beansprucht ein Nest für sich allein – selbst als ein neuer Pflegestorch zu ihm ins Nest gesetzt werden sollte, warf er sich auf den ‘Neuen’ und zeigte damit an, dass er keine Konkurenz duldet. 🙂
    Nachzulesen auf sachsenstorch.de – Aktuelles – Sachsenstorch.
    Da heute der Livestream von Forchheim nicht geht, hab ich mir die anderen Nester angeschaut:
    Aurach, Bad Waldsee, Falkenthal, Feuchtwangen, Gögglingen, Hamburg, Hungen, Höchstadt, Markdorf v. 21.7.,
    Pfaffenhausen, Pfaffenhofen, Schwante v. 21.7., Nördlingen, die Steiners in Erlangen, Tirschenreuth, die
    Oranienburger, Sühlbeck, Thräna und eine glimpflich verlaufene Landung auf dem Geschwister in Winsen Stöckter Hafen :D, Wittichenau und Zahsow.

  9. Forchi gab gestern Abend nicht auf – erst war das Nagetier zur Hälfte im Schlund, dann nach etlichen Rucken
    war es bis auf den Schwanz ganz drinnen 🙂 – und den hat Forchi auch noch runterbekommen. Dann musste
    er sich erst mal von dem dicken Brocken erholen 🙂 und 1 Stunde später war er wieder fit und konnte in die
    Lüfte hüpfen 🙂 .

  10. Auch heute war ich wieder bei Forchi. Heute morgen gegen 9 Uhr gab es erst mal Kleinfutter, welches Forchi heißhungrig gleich runtergeschlungen hat. Dann beim Nachschlag eine riesige Ratte! Der Kleine kann die ja gar nicht fressen – er hat bis gegen 16.30 Uhr immer wieder versucht, seinen Hunger zu stillen und das Viech irgendwie von vorne oder von hinten am Schwanz in seinen Schnabel zu bekommen und runterzuschlingen – keine Chance….
    Der Altstorch, der auf dem Nachbardach stand, hätte es ja sehen müssen, wie Forchi sich abmüht – aber er blieb
    auf dem Dach ….

  11. Und natürlich musste ich auch heute nach Forchi gucken und siehe da – beide Altstörche haben das Nest aufgesucht, aber nur der Storchenpapa hat ein wenig gefüttert – viel zu wenig ….
    Mittlerweile regnet es in Forchheim, gut für den Kleinen, vielleicht kühlt es auch ein wenig ab.

  12. Und noch ins Ausland in die Schweiz, nach Österreich, Polen, Tschechien, Estland, Bulgarien, Montenegro,
    Schweden, Griechenland, Kalabrien:

  13. Die Cam in Forchheim am Kaiserstuhl geht wieder. 🙂 Trotzdem tut er mir so unendlich leid, er ist heute nicht gefüttert worden. 2 Mal gab es nur Wasser. Er hat lange gebettelt, hat nichts genützt. Übrigens heisst der Kleine
    Forchi und der Altstorch mit Ring ist der Storchenpapa und heißt Jojo. Den Namen haben die Kindergarten-Kinder gewählt. Leider hab ich die Störchin Lilly (ohne Ring am Bein) nie gesehen – Papa scheint allein zu sein….

  14. Wie bereits angekündigt, hier die letzten gestrigen Eindrücke vom Storchennest in Forchheim am Kaiserstuhl –
    es gibt seitdem keinen Lifestream mehr bei YouTube. Vielleicht ist die Kamera ausgefallen, wer weiss.
    In Pfaffenhofen haben sie den verstorbenen Jungstorch bereits entfernt und dieser soll nun untersucht werden.

  15. Was ist in Pfaffenhofen passiert? Gestern noch alle Viere wohlauf im Nest (1. Bild) – jetzt sehe ich einen
    toten Jungstorch (die nächsten Bilder) …. Wie traurig 🙁 🙁 …..

  16. Gestern hat er um 15.30 Uhr einen kleinen Happen und etwas Wasser nach langer Bettelei vom Altvogel ergattern können, heute war keine einzige Fütterung bisher 🙁 …. Wie wird das nächste Woche bei der Hitzewelle? Ich mag gar nicht dran denken.
    Die Webcambetreiber/Storchenbeauftragten in Forchheim am Kaiserstuhl müssten das doch auch sehen. Am liebsten würde ich ihn ins Freilassinger Nest in Bayern setzen – da wird der Gleichaltrige bestens umsorgt.

  17. Der kleine Forchheimer tut mir leid – den ganzen Tag alleine ohne Wasser und Futter. Ich habe den
    YouTube-Stream zurückgespult und gesehen, dass um 18.09 Uhr heute gefüttert wurde. Wenn das die einzige Mahlzeit am Tag war, viel zu wenig …… Der Kleine musste lange betteln, bis der Altvogel endlich was hervor-
    gewürgt hat….

  18. Und nun auch noch nach Deutschland: Bad Kötzting, in Barßel alle ausgeflogen – das Futter noch unangetastet 🙂 ,
    Bad Waldsee, Garlitz, Fütterung in Höchstadt, Jümme langt wieder kräftig bei der menschl. Zufütterung zu 🙂 , Lindheim, Oranienburg, Otterwisch, Petershagen, Pfaffenhausen, Prießnitz, Röttenbach, Seelbach, Winsen Stöckter Hafen und noch die Schwarzstörche in Estland.

  19. Abstecher ins Ausland: Makov CZ, Mlade Buky CZ, Ustron PL, Klekusowo PL, Kozubszczyzna PL,
    Leemansmolen NL und die beiden Kalabresen.

  20. Die Pfaffenhofener haben das Glück, noch gefüttert zu werden – den Forchheimer sah ich heute immer nur alleine, hoffe, dass vielleicht doch ein Altstorch in meinen PC-Pausen da war. 🙁 Der Kleine hat Hunger und stochert im Nest nach Fressbarem ….

  21. Heute gings nach: Altlandsberg, Aurach, Barßel, Bieslich, Burtenbach, Burgebrach, Fütterung in Freilassing,
    leider sehe ich den Jungstorch in Forchheim immer allein – hoffentlich ist dem Altstorch nichts passiert…,
    Grafenau, Hamburg, Hedeper, Hohne, die Jungstörche in Jümme nehmen dankend die Zufütterung an 🙂 ,
    Muhr a.See, Mügeln, Neunburg a.Wald, Neustadt a.d.Waldnaab, Flugübung in Petershagen, die Schwantener
    Jungstörche sind aber gewaltig gewachsen!, die Steiners in Erlangen sind auch in Übung, Seelbach, Sühlbeck beim
    Kuscheln, Türkheim und Winsten Stöckter Hafen.

  22. Heutige Runde: Barßel, Bad Waldsee, Feuchtwangen, Forchheim, Freilassing, Gögglingen, Hungen, Höchstadt,
    Jümme, Lindheim, Markdorf, Nördlingen, Oranienburg, Pfaffenhausen, in Pfaffenhofen waren es auf einmal nur noch 2 – der Rest ist am Fliegen 🙂 , in Röttenbach ist auch einer unterwegs 🙂 , die ‘Steiners’ in Erlangen, der Kleine in Tirschenreuth nimmt nun auch an Größe zu, Vacha, Weiden, Wittichenau und Zusmarshausen.

  23. Am 30.6. hab ich in Biberach a.d.Riß noch einen quicklebendigen Jungstorch im Nest gesehen, und tags drauf liegt er seitdem tot im Nest 🙁 …..

  24. Aber ich habe auch eine gute Nachricht vom kleinen Storch aus Frohburg (wieder aus sachsenstorch.de entnommen) – das wird Dich freuen, Rosi: ihm geht es sehr gut, hat einen prächtigen Hunger und bald bekommt er Geschwister ins Nest. Und einen stillen Begleiter hat Robinson ins Nest bekommen, der ihn zum Klappern animieren soll. 🙂

  25. Hallo Rosi, leider passiert so vieles in Nestern ohne Webcam, was wir gar nicht so mitbekommen.
    Da das Kleine in Fohrde allein im Nest war, hat der Milan nur drauf gewartet, so eine leichte Beue zu fangen.
    Ich frage mich auch, ob die Greife das früher auch gemacht haben – ich denke, dass sie aufgrund der Monokulturen auf den Feldern nicht mehr so viel Nahrung finden und auf unbewachte Storchennester ausweichen.
    Barßel werden wir den 4. Jungstorch nicht mehr sehen – der ist aus dem Nest gefallen und hat sich einen schweren Bruch an der rechten Flügelschwinge geholt, der nicht operiert werden kann. Die Schwinge wurde amputiert. Nun muss er sein weiteres Leben in einer Auffangstation verbringen ….. traurig.
    Dir, Rosi, gute Besserung und Kopf hoch, auch wenn die Storchenmeldungen traurig sind. Das sind sie jedes Jahr….

    Habe noch die Nester in Barßel, Pfaffenhofen, Röttenbach, Erlangen, Tirschenreuth, Türkheim, Burgebrach, Gögglingen, Jümme, Biberach a.d.Riß, Freilassing, Hamburg, Neupotz, Petershagen, und die beiden Kalabresen:
    gestern haben sie eine Portion Gülle abbekommen, wie auch immer 😀 – heute sehen sie schon besser aus. 🙂

  26. Hallo Cora,
    es ist so traurig. Gestern um 5.05 Uhr hat ein Rotmilan das letzte Küken aus dem Nest geholt.
    Ich war so geschockt, ich weiß, dass so etwas passiert. Aber wie gesag, es macht mich mega traurig.
    Ich wollte mich längst schon mal wieder gemeldet haben, aber mich hat auch Corona vom Feinsten
    erwischt.
    Mögen alle Tiere ein gutes Leben haben.
    Rosi

  27. In Fohrde sehe ich nur noch ein Küken – das größere…. Die Barßeler immer noch zu Dritt – wo der Vierte nur
    abgeblieben ist? Hoffentlich ist ihm nichts passiert. Feuchtwangen im Flügeltraining. Freilassing im Regen, pitschnass sind sie. Gögglingen teilt Zärtlichkeiten aus. Hohne war die ganze Zeit auf Tour und ist vorhin erst zurückgekehrt. Glanzleistung für die Altstörche in Nördlingen, 5 Junge zu versorgen! Der Görsbacher Storch, das Trio in Oranienburg und heftiges Flugtraining bei den Pfaffenhofener Störchen – da wird auch oft auf den Rücken der Geschwister gelandet. 🙂 Dann noch die Seelbacher und Zahsower.

  28. Noch ein paar Störche von gestern: der Weißstorch-Nachwuchs in Makov Tschechien und Mlade Buky CZ,
    Oranienburg, Pfaffenhofen, Rheinmünster, die beiden Kleinen in Kalabrien, die zwei Nester in Reute,
    Türkheim, Weiden, Wittichenau und Bornheim.

  29. Und noch eine Info zu dem einsamen Kleinen in Frohburg: das Nest ist leer, die Störchin nicht zurückgekehrt. Nun hat man sich endlich entschlossen, den Kleinen in eine Pflegestation nach Thräna zu bringen, wo er endlich mit Futter und Wasser ausreichend versorgt werden kann. 🙂
    Nachlesen könnt Ihr alles unter http://www.sachsenstorch.de/index.php/aktuelle-informationen/aktuelles-sachsenstorch – sind tolle Bilde-Berichte auch zu anderen Nestern.
    Die Info mit Bild habe ich sachsenstorch.de entnommen.

  30. Eine Runde Ausland heute: die Österreicher in Frohnleiten, Grimmenstein, Himberg, Mürzhofen, Pamhagen,
    Rastenfeld, Rust und Strem. Die polnischen Nester in Klekusiowo und Ustron. Das Nest in Smedager Dänemark, die Bodennester in Schweden, dann die Nester in Griechenland, Bulgarien, Montenegro, Türkei; die Schwarzstörche in Makov Tschechien und Estland, die Kleinen in Mlade Buky Tschechien, und die beiden Niederländer in Leemansmolen.

  31. Und nun zu Teil 3: Seelbach, die ‘Steiners’ im regnerischen Erlangen, Thräna, Tirschenreuth, Vacha,
    Winsen Stöckter Hafen, Zahsow, Zusmarshausen, Aulendorf im Regen, Bad Windsheim, Gunzenhausen,
    Gögglingen im Regen, Görsbach, die beiden Kleinen in Kalabrien und die nassen Schweizer in Altreu,
    Bern, Lachen, Möhlin und Wauwilermoos.

  32. Nun Teil 2: Höchstadt, Jümme, Kirchenburg Walldorf, Langquaid, Lindheim, Markdorf, Meezen, Midlum,
    Muhr a.See, Mügeln, Neustadt a.d.Aisch, Neustadt a.d.Waldnaab, Nittenau, Nördlingen, Oranienburg,
    Otersen gestern nur zu dritt und heute wieder zu viert (da hat einer schon seinen Jungfernflug erfolgreich absolviert 🙂 ), Petershagen, Pfreimd, Tirschenreuth, Schlüsselfeld und Schönfließ.

  33. Heutige Storchenrunde Teil 1: Altlandsberg, Aurach, Bad Salzungen, Barßel, Betzenhausen, Bislich, Bleckmar, Burgebrach, Burtenbach, Bad Waldsee, Crailsheim, Erisdorf, Falkenthal, Feuchtwangen, Freiburg-Hochdorf,
    Garlitz, Gottenheim, Frafenau, Hohne und Hungen.

  34. Es gibt noch einige kleine Storchenjunge – hoffen wir, dass sie noch den Abflug schaffen.
    Fohrde – endlich hat sich auch das zweite Küken gezeigt , Biberach a.d.Riß, Forchheim, Oranienburg, Frohburg, Otterwisch, Pfaffenhausen, Prießnitz, Raddusch, Schwante, Sühlbeck, Ahlfeld, heute gab es in Barßel Wasser von Papa, in Breitungen und Hedeper hab es feste Nahrung.

  35. Früh übt sich, wer hoch hinaus will 🙂 – das Röttenbacher Nest. Die Barßeler Jungstörche werden vom verschollenen Storchenpapa wieder gefüttert und brauchen keine menschliche Hilfe mehr. Die Pfaffenhofener im Regen,
    der Frohburger Jungstorch verbringt den Tag ganz alleine – die beiden Geschwister sind vor einiger Zeit von einem aggressiven Storch über den Nestrand abgeworfen worden, das dritte Geschwister war ihm zu schwer und hat so überlebt. Zudem ist der Storchenpapa eines Tages nicht mehr zurückgekommen und die Mama versorgt ihn nun alleine ….

  36. Noch ein paar Storchenbilder aus den letzten Tagen: in den Niederlanden im Nest Leemansmolen gab es am 10.6. einen schlimmen Angriff eines Fremdstorches. Die beiden Jungstörche waren alleine im Nest und als einer sich gegen die Invasion gewehrt hat, wurde auf seinen Kopf massiv eingestochen, dass er blutüberströmt war, der Arme …. Mittlerweile hat sich sein Zustand gebessert, Mama hat das Blut weggeknibbelt und der Kleine scheint über dem Berg zu sein. Nur sein platter Kopf zeugt von einem Zwischenfall.
    Meine Collage zeigt: Leemansmolen NL, Pfaffenhofen, Barßel, Aurach – hier ist ein Jungstorch aus welchen Gründen auch immer verstorben, mittlerweile sieht man so gut wie nichts mehr im Nest … , die beiden Racker im Nest in Kalabrien, in Makov CZ, das Nest in Mlade Buky CZ, das estische Schwarzstorchnest, Dänemark, Griechenland, die beiden Nester in Kozubszczyzna sowie in Ustron in Polen und Supikovice in Tschechien.

  37. Und auch heute war der Papa in Barßel da, um 16.50 Uhr. Und er hat auch wieder gefüttert, hat zwar gedauert, bis er
    etwas ausgewürgt hat, aber immerhin – er ist für die Kleinen da. Ein tolles Erlebnis! 🙂 Vielleicht war er auch öfters am Nest, was ich nicht beobachten konnte.

  38. Welch ein Wunder! Am 10.6. um 20.00 Uhr und am 11.6. um 13.15 Uhr war ein Altstorch im Nest und hat die Kleinen gefüttert. Ob es sich um den Storchenpapa handelt? Bestimmt – denn ein Fremdstorch füttert nicht.
    Es gibt ihn also wieder! 🙂 Vielleicht seh ich ihn heute wieder …

  39. Noch eine Storchenrunde von gestern und heute: Crailsheim, Klekusiowo Polen, Lachen CH gestern im Regen – heute Sonnenschein und Ringe an den Füssen 🙂 – Makov Tschechien, Mlade Buky Tschechien (da wurde letztes Jahr per Steiger zugefüttert, da Elternteil verunglückt), Ustron Polen, die Griechen mal wieder nass, die propperen Kalabrier, Bad Waldsee, Gögglingen, Petershagen, Görsbach, Röttenbach, Seelbach und der Kleine in Frohburg –
    ja, der Kleine ist oft allein, da nur noch ein Elternteil da ist. Die beiden anderen Geschwister wurden von einem Fremdstorch aus dem Nest bugsiert, den 3. konnte er nicht abschmeissen – Glück für den Kleinen!

  40. Großen Kummer bereitet mir auch das Nest in Barßel ( http://counter.kundenzaehlen.de/sc/index.html ):
    seit 4 Tagen sehe ich die Kleinen immer nur alleine im Nest, kein Elternteil weit und breit. Wie soll das süße Trio denn nur überleben? Aber keine Bange: sie werden von Hand täglich gefüttert, bis sie flügge sind; denn es hat einen traurigen Hintergrund: der Storchenmann ist spurlos weg, die Störchin leider verstorben. Habe noch die letzte Aufnahme von ihr vom 6.6.:

  41. Ich drücke dem Kleinen in Pfaffenhofen weiterhin dicke die Daumen! Und kommt immer mehr zu Kräften, kann auch wieder stehen und wird – entgegen dem Eintrag auf der Homepage – nicht schwächer. Und der beringte Storch ist die Störchin – und sie lässt ihn nun in Ruhe. 😀

  42. Heute schon wieder eine Attacke vom beringten Elternteil – der unberingte lässt den Kleinen in Ruhe und
    füttert. Diesmal hat der Kleine wohl einen Schaden am Flügel davongetragen, da er am Flügel hochgezogen
    wurde …. wie schade.

  43. Ich leide in Pfaffenhofen ( https://schyren-gymnasium.de/tagebuch-storchenkamera/ ) mit dem Kleinsten.
    Irgendwie meint der beringte Storch, jedesmal, wenn er da ist, er müsse das Kleine aus dem Nest schmeissen.
    Man vermutet, dass der Kleine krank sei und daher eine Gefahr für die 3 Geschwister.
    Aber ich bin der Meinung, er hat das nasse Wetter gut überstanden und wird immer fitter, da er gut mitfrisst.
    Hier die Bilder von gestern:

  44. Nun noch die Auslandsrunde: die Ungarn in Kocser und Röszke, dann die tschech. Nester in Makov und Mlade Buky, die Schwarzstörche in Estland und Polen, das Nest in Smedager Dänemark, dann das Nest in Bulgarien, in Kozubszczyzna Polen, in Montenegro und Türkei.

  45. Aulendorf noch von gestern, dann von heute: Breitungen, Erisdorf, Falkenthal, Freiburg-Hochdorf, Freilassing, Garlitz, Gütersloh, Hamburg, Hohne, Jümme, Langquaid, das wars mit dem Kleinen in Lübben – ist bestimmt verhungert, da ich nie einen Zweitstorch bzw. eine Fütterung gesehen habe , Midlum, Mügeln, Seelbach, Thräna, Vacha.

  46. Teil 2: Hedeper, Lindheim, Markdorf, Neupotz, Neustadt a.d.Aisch, Neustadt a.d.Waldnaab, Nördlingen, Ochsenhausen, Oranienburg, Otterwisch, Petershagen, Pfaffenhausen, Pfaffenhofen, Pfreimd, Prießnitz, Raddusch, die Röttenbacher, Rheinmünster, Schlüsselfeld, die Steiners = Erlangen, Sühlbeck, Türkheim, Weiden, Winsen Luhe, Winsen Stöckter Hafen, Zahsow und Zusmarshausen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.