2.374 Gedanken zu „Andere Storchennester“

  1. Teil 2: nachdem alle Küken untersucht wurden, wurde das Nest durchgeharkt und alles für die KÜken Gefährliche entfernt 🙂

  2. Teil 4 und mit einer dramatischen Nachricht – ein Kleinchen hat sich in Lindheim mit dem Beinchen in einem Netz/Schnur verfangen. Es ist umgekippt und nur mit Mühe und Not hat es es geschafft, wieder auf dem Bauch zu landen. Die Versuche der Eltern, die Schnur zu entfernen, scheiterten. Die Nestbeobachter schreiben im Chat, dass die Feuerwehr informiert sei. Ist nur die Frage, wann sie kommen können und den Kleinen von der gefährlichen Schnur/Netz befreien können. Der Ärmste. 🙁
    Jettingen Scheppach ok, Breitungen ok, Otterwisch mit 2 Eiern und Mügeln mit 5 Küken. 🙂

    1. Hallo Cora.
      Auch Dir mal einen lieben Dank für Deine “Rundreisen” und Deine Bilder mit den Kommentaren, wenn auch manche sehr traurig sind. Hoffen wir, dass dem Küken in Lindheim bald geholfen wird.

  3. Teil 3: Reute, in Seelbach zeigt sich nur einer, ob die anderen schlafen? 🙁 , Pfreimd, Vacha,
    Weiden – nicht ersichtlich, ob die Küken noch leben 🙁 , Winsen Luhe, Winsen Stöckter Hafen,
    2 Küken in Wittichenau, Zusmarshausen, Hohne, Markt Schwaben, Muhr a.See, Nördlingen,
    Röttenbach.

  4. Teil 2: Gögglingen, Hungen, Höchstadt, Kirchenburg Walldorf, Langquaid, Lindheim, Loccum (auch nur noch 3), vorgestern hab ich mich gefreut – heute lebt kein einziges Junges mehr in Mainburg, der Regen war immer noch zu präsent 🙁 🙁 , Mainz, Midlum, Münster-Dieburg, 2 Küken in Nittenau, 3 Jungen in Ochsenhausen.

  5. Bringe schon mal einen Teil meiner heutigen Storchenrunde:
    in Aurach ist auch noch ein sehr kleines Küken dabei, Ahlfeld, Bad Königshofen, Bad Salzungen,
    Betzenhausen, in Biberach a.d.Riß leben die Kleinen – wie schön 🙂 , Bislich, in Burgebrach ist auch
    ein Küken geschlüpft 🙂 , Bad Waldsee, Erisdorf, Fohrde mit viel Müll im Nest, Freiburg-Hochdorf und Gottenheim.

  6. Ach, Rosi, das hätte ich auch nicht live sehen wollen – erscheint für uns grausam, in vielen Nestern wohl gang und gebe – nur sehen wir das ohne Cam nicht.
    Hab noch eine Runde gedreht:
    Markt Schwaben hat auch einen Handschuh ergaunert, die Erlanger immer noch fassungslos, alles ok in Lindheim, Hungen und Erisdorf, in Kalabrien leider alle 3 Küken weg – tot? 🙁 Es ging leider 2 Tage die Cam nicht. Alles ok in Feuchtwangen, Höchstadt, Loccum, in Mainburg hab ich lange Zeit kein Köpfchen gesehen – aber 2 haben zumindest überlebt, Neunburg v. Wald auch nur noch 2, in Türkheim ist auch das Küken gestorben 🙁 – der Altstorch ist hin- und hergerissen zwischen Stehen und Hudern oder Fressen fliegen, in Langquaid hätt ich nie gedacht, dass die Küken überleben – aber 3 sind zu sehen 🙂 , alles ok in Weiden und Zusmarshausen.

    1. Vielen Dank für die Bilder.
      Hoffentlich wird das Wetter besser und ich finde, die Natur hat zur Zeit genug Wasser. Also nur schönes Wetter für die Störche.

  7. Rosi, auch wenn es nur noch 3 Röttenbacher sind, sie sehen gut aus und sind quietschfiedel! Einfach toll anzusehen. 🙂 Übrigens gab es gerade Futter – aber so einen Riesenfisch können sie noch nicht vertilgen. 😀 Was hat sich da der Altstorch nur gedacht? 🙂

    1. Hallo Cora,
      ja, sie sehen so gut aus, wie voriges Jahr, da waren es auch 3, die ich fast jeden Tag bewundert habe.
      Ich bin nur immer noch ein wenig geschockt, über das gestrige Geschehen in dem Nest in
      Röttenbach, erst “hacken die drei wie wild auf das Küken” ein, dann zieht die Störchin es aus der Mitte, zuppelt an ihm rum und zieht es an den Nestrand und wirft es über den Nestrand. Und es hat noch gelebt. Ich weiß, ich bin sehr zart beseitet und emotional…Und wenn man so etwas dann live sieht… 🙁 es gibt wohl auch im Netz ein Video. Muss man nicht sehen.
      Also nach vorne schauen.
      Ich wünsche allen Störchen ein gutes und gesundes und sicheres Leben.

  8. In Leemansmolen Niederlande haben auch nur 2 Küken den Dauerregen überlebt – und in Pfaffenhofen ist nun auch das letzte Küken verstorben. 🙁 In Crailsheim gibt es doch noch den 2. Storch – siehe Dachgiebel. Schade, ihre Brut werden sie nicht mehr zurückbekommen.

  9. Michi, die Eisheiligen alleine sind nicht immer schuld. Diesmal waren die Temperaturen einigermaßen ok – normalerweise kommt mit den Eisheiligen eine dauerhafter Kälteeinbruch. Schlimm ist zu jeder Zeit ein Dauerregen über 2 Tage und zu arg verdichtete Nester. Sobald die Kleinen größer sind und nicht mehr so gehudert werden können, können sie auch an Nässe und Unterkühlung sterben – hatten wir auch in den letzten Jahren. Auch das eingebrachte Gras kann eine Rolle spielen, wer weiß, was es alles an Pestiziden an die Kleinen überträgt. Auch wenn ein Altstorch zu lange hudert, wird ja sein Bauchgefieder auch feucht, was sich auf die Kleinen überträgt – die Altstörche müssten sich öfters abwechseln. Klar, die Störche kommen immer früher zurück, da sie nicht mehr so weit in ihr Winterquartier fliegen – spielt bestimmt auch eine Rolle.
    Aber ich frage mich, warum die Eisheiligen immer so ein schreckliches Wetter mit sich bringen müssen. Kann es denn nicht mal warm und trocken sein?

  10. Hallo Storchie, das mit dem Cabriolet-Dach finde ich eine total tolle Idee. Ist aber leider nicht umsetzbar. Kosten als Erstes und es ist auch wider die Natur. Glaube auch nicht, dass das die Störche haben wöllten.
    Ich hab da so eine Theorie: Ich führe seit mehreren Jahren ja u.a. Statistik, auch wann die Störche ankommen und wann sie anfangen zu brüten. Durch den Klimawandel kommen sie fast jedes Jahr früher und fangen dann auch früher an zu brüten. Dadurch kommt das Gros der Küken immer öfter in die Eisheiligen mit dem schlechten Wetter. Vielleicht haben sie durch das spätere Brüten früher die Eisheiligen besser hinter sich gelassen. Was meint Ihr?

  11. Versteh ich nicht, dass sie den Kleinen nicht rausnehmen und aufpäppeln. Die Rettungsaktion mit dem Absperrband hatte ja auch bestens geklappt.

  12. Verflixt, da hab ich den Pfaffenhofener Beitrag doppelt gebracht und nicht gemerkt. 🙂
    Weitere Nester von heute: Feuchtwangen, Zusmarshausen, endlich Sonne in Röttenbach 🙂 ,
    Loccum, Lindheim, Biberach a.d.Riß, Hungen und Kirchenburg Walldorf.

  13. Pfaffenhofen …. Daumen drücken, damit das verbliebene Küken überlebt. Von Pfaffenhofen bin ich gewohnt, dass viele Jungstörche heranwachsen.

  14. Lebt nur noch ein Küken – hoffentlich bringen die Altstörche dieses durch. Eigentlich bin ich von Pfaffenhofen immer eine storchenreiche Kinderstube gewohnt …. Sie sollten mal das nasse Zeugs entfernen und neues Stroh reinlegen!

      1. Ja, sieh Dir diese feuchte Mulde an. Und dadurch, dass der Altstorch die meiste Zeit die Kleinen gehudert hat ohne aufzustehen, wurden diese noch mehr in die Mulde gedrückt – meine Ansicht. Die Störche hätten den nassen Baatz entfernen müssen. Aber wir wissen ja nicht, was ein Storch so denkt.

  15. Storchie – das mit Crailsheim weiß ich nicht, da ich kein Facebook habe. Ich denke, dass der zweite Altstorch nicht aufs Nest zurückkommt – wer weiß, was ihm passiert ist…. und ein Altstorch alleine kann keine Küken aufziehen, da er für sich und die Küken Nahrung suchen muss und dann wären die Kleinen alleine – das würden sie nicht überleben. Immerhin haben sie somit 2 Küken das Überleben gesichert – sie wären gestorben…. Ganz schlimm ist es für Erlangen – ich glaube, sie hatten 4 Küken – mit einem Schlag tot…. Und Pfaffenhofen hat schon 3 Küken verloren – einer lebt noch …

    Aurach ok, Bad Königshofen ok, Gögglingen ok, Jettingen-Scheppach ok (oder waren es mal 3 Küken?), die Mainburger leben alle 😀 – bei dem Dauerregen gestern, wie schön 🙂 , Markt Schwaben auch ok :), die Wolfsburger und Midlum ok.

  16. Rosi, jedes Jahr müssen wir bei schlechtem Wetter damit rechnen, dass es Brutverluste gibt….
    Wir hoffen immer, dass dem nicht so ist, aber immer wieder werden wir das ertragen müssen. Mir tun alle Störchlein leid, die am Schluß geschlüpft sind und somit nicht mehr größenmäßig den Anschluß erwischen und aussortiert werden.
    Röttenbach steht bei mir schon längere Zeit – konnte nichts verfolgen.

    Ganz schlimm für Erlangen – definitiv kein Leben mehr bei den Küken, kompletter Nestverlust 🙁 🙁 .
    Auch in Pfaffenhofen bahnt sich ein weiteres Drama an: erst werden die Kleinen vom Absperrband gerettet, nun rafft sie der Regen dahin. Wie es scheint, rechnen sie damit, dass nur eines überleben wird. Warum greifen sie nicht ein und retten wenigstens das schwache zweite noch lebende Küken?

    1. Das geht doch so nicht weiter, wenn es jedes Jahr dasselbe Problem ist und reihenweise die Küken sterben nur weil es mal regnet und kühl ist. Da muss man eine intelligente Glas-Überdachung bauen die bei schönem wetter öffnet und nur bei Unwetter schließt. Wie bei einem Cabriolet. Die Störche würden sich durch den Mechanismus zunächst verunsichern lassen, aber ich denke die würden sich daran gewöhnen und sie werden verstehen warum das bei Unwetter Schutz bietet.

  17. Hallo zusammen.
    Ich muss jetzt weinen. In Röttenbach hat die Störchin gerade ein Küken aus dem Nest geworfen. Ich meine, es hätte noch gelebt. Es ist so grausam, das zu sehen. Auch wenn es die Natur so will. Im Moment mag ich nicht mehr schauen.

  18. Hallo zusammen.
    Ich habe gerade auch mal auf der Homepage nachgelesen.
    Es ist so traurig mit dem kleinen Küken in Höchstadt. 🙁
    Ich drücke für alle Störche, besonders für die Kleinen, weiterhin die Daumen.

  19. In Bad Waldsee sieht es so aus, dass ein Küken es nicht geschafft hat. Eben les ich auf der Homepage von Höchstadt, dass die Störchin das kleinste Küken über den Nestrand geworfen hat 🙁 .
    In Bislich leben sie alle und haben eben Fressen bekommen. 🙂 Crailsheim alleine, die Gögglinger wohlauf, Aulendorf lebt auch, bei den Steiners in Erlangen sieht man durch die Cam-Einstellung nicht, ob sie schlafen oder nicht.

  20. Rosi, ich hab ihn nicht mehr im Görsbacher Nest gesehen. Brüten tut nur ein Storch, der Ärmste bekommt doch keine Nahrung ab….

    In Crailsheim hat sich nichts getan. Es könnte auch sein, dass der 2. Altstorch fehlt – ich sehe immer nur den silberberingten Altstorch – der Partner mit dem schwarzen Ring kam nicht mehr aufs Nest, soweit ich das tagsüber gesehen habe. Aber das Nest hätten die Retter ruhig besser herrichten können.

    Hab die nächste Nestertour: Wolfsburg, Zusmarshausen, Biberach a.d.Riß, Görsbach mit dem gesunden Brutstorch, Markt Schwaben, Neunburg v.Wald, Betzenhausen, die naßen Störche in Langquaid und Mainburg, die Schweizer in Altreu – Bern – Lachen – Möhlin – Uznach – Wauwilermoos – Münchenbuchsee – die Österreicher in Hainfeld und nochmals Leemansmolen Niederlande.
    Ach, so viele dunkle Störchlein….

  21. Hallo Cora,
    wir waren auch sehr überrascht, dass die Rettungsaktion im Fernsehen
    gebracht wurde.
    Weißt Du, wie es dem Storch in Grösheim? geht, der Storch mit dem gebrochenen Bein ?
    Ich muss auch sehr oft an ihn denken.
    Ich bete mal für alle Störche, kann ja nichts schaden.

  22. Rosi, hab ich gar nicht mitbekommen, dass Brisant das gebracht hat. Hätte ich auch gern nochmal gesehen.
    Noch steht der Altstorch in Crailsheim betroffen im Nest – ich bringe derweil noch die nächste Storchennester-Runde von heute:
    Höchstadt alles naß, Crailsheim noch vor der Entnahme, Röttenbach, Aurach, Storchenzentrum Reute,
    Bislich – hier müßte auch geholfen werden!, Gögglingen, die Steiners in Erlangen auch so dunkel,
    in Türkheim war die ganze Zeit starker Regen und der Kleine lebt noch :), in Jettingen-Scheppach sieht es gut aus. 🙂

    1. Was war denn da los? Wieso war es nötig dass die Feuerwehr alle Küken rausnimmt? Der Alzstorch ist jetzt ganz traurig. Wann setzt man ihm seine Küken wieder zurück in den Horst???

  23. Hallo zusammen,
    gerade mal den Fernseher angemacht
    und in “Brisant” brachten sie jetzt
    den erfolgreichen Rettungseinsatz von Höchstadt.
    Nochmals ein dickes Lob an die Webcamschauer
    und die Feuerwehr.

  24. Die Bislicher sind soo dunkel …. in Leemansmolen Niederlande auch …. Wohlauf sind alle in Aurach, Bad Königshofen, Bad Salzungen, Bad Waldsee, Erisdorf, Freiburg-Hochdorf, Herbolzheim, Detern,
    Loccum, Münster Dieburg, Schlüsselfeld und Winsen Stöckter Hafen.

  25. Rosi – hoffen wir, dass alle noch lebenden Küken in allen Nestern den heutigen Dauerregen gut überstehen. Das mit der Schlange war vom Betreiber der T-Online-Plattform schlecht recherchiert 😀 – aber die Feuerwehr war innerhalb von 9 Minuten da – sensationell!
    Hab heute doch noch schnell einen Rundflug gemacht – Bornheim Zentrum sehe ich keine Küken mehr, alle verendet … auf dem Bornheimer Kirchendach sind alle fidel, in Crailsheim bewegen sich wie gestern zwei Küken nicht mehr, in Neupotz sind die Eltern jetzt alleine, in Neustadt a.d.Aisch sind alle Eier weg, Regen in Röttenbach, Erisdorf, Gögglingen, Pfreimd sehr nass, in Höchstadt alles ok, in Hohne alles bestens, genauso in Markdorf. 🙂

  26. Alle guten Dinge sind doch 3 😉
    das habe ich gerade auf der Telekom-Seite entdeckt.
    Auch wenn das mit der Schlange nicht so ganz richtig ist….
    aber die Rettung hatte es in sich.

  27. Guten Morgen zusammen.
    Es regnet wieder in Röttenbach. Ja die Eisheiligen, wollen wir die ?
    Ein Foto aus dem vergangenen Jahr im Juni 2022.

  28. Teil 2: Aurach, Feuchtwangen auch so dunkel, Bad Salzungen, Freiburg-Hochdorf, Gottenheim,
    Herbolzheim, Hungen, Höchstadt, Midlum, Nördlingen auch so dunkel, Pfreimd, Röttenbach (das Kleine hat ordentlich gefressen 🙂 ), Wasungen und Wolfsburg.

  29. Der Nachwuchs in Mainburg von gestern – heute schüttet es die ganze Zeit, der Deckel blieb drauf – wer weiß, wie es den Kleinen geht….- in Bad Waldsee sieht es gut aus – in Crailsheim hab ich die Befürchtung, dass nur noch 2 Küken leben … – die Gögglinger hatten sogar einen Regenschirm 🙂 –
    die Küken in Leemansmolen Niederlande sind durch den Regen wieder sooo dunkel… – in Jettingen Scheppach sind sie auch so dunkel… – Loccum ist ok, genauso Markt Schwaben, in Neupotz hab ich kein Köpfchen mehr gesehen heute 🙁 – die beiden Zusmarshausener sind auch sooo dunkel …

    1. Hallo zusammen,
      ich habe mir gerade das Video angeschaut. Ich dachte, das gibt es nicht,
      dieses lange Teil in dem kleinen Küken. Oh, ich bin so froh, dass die Feuerwehr
      dem Kleinen geholfen, hat vielmehr der Familie Storch.
      Für Allee eine gute und sichere Nacht.

  30. Klasse, die Cam in Freiburg-Hochdorf geht wieder – 3 Wonneproppen im Nest 🙂 , das 1. Küken in Markt Schwaben ist geschlüpft 😀 , Detern hat mind. 3 Küken 🙂 – Fütterung bei den süßen Zusmarshausenern,
    von gestern noch Hungen mit dem 2. Küken, das aus den verbliebenen 2 Eiern geschlüpft ist und womit niemand gerechnet hat 🙂 , Langquaid mit nur noch 3 Küken (von glaub ich 5), und in Türkheim lebt auch nur noch eines 🙁

  31. Große Fütterung in Röttenbach – gleich 2x durch Wechsel der Altstörche. Und das Kleine war immer ganz vorne und ganz ganz viel gefressen – sein Kropf war megadick! 😀

  32. Guten Morgen,
    in Röttenbach scheint die Sonne (hoffentlich bleibt das auch so)
    und 4 große und 1 kleines Küken freuen sich darüber.
    Mama Storch hat sich jetzt aber wieder auf das kleine Küken konzentriert und
    das Küken muss jetzt ruhen :-).

  33. Teil 2: Betzenhausen, Kirchenburg Walldorf, Midlum, Muhr a.See, in Neupotz lebt das Kleine noch 🙂 – sah eine Zeitlang kein Köpfchen, Pfreimd, in Röttenbach alles bestens, wow-Seelbach hat 4 Küken :),
    in Wasungen ist leider ein Küken gestorben – der Altstorch hat es dann an den Nestrand gelegt, Wolfsburg hat auch viel Nachwuchs und auch hier gab es Regenwürmer 🙂 , Vacha.

  34. Rosi, ich habs nicht gemeldet – sorry, so stand es auf der Homepage. Ich hab den Text 1: 1 übernommen. 🙂
    Jetzt noch ein paar Eindrücke von heute: Aulendorf, Bad Königshofen noch alle da, Bislich (von 5 nur noch 4 lt. Chat), Bornheim Kirche, Bornheim Zentrum – da rührt sich in meinen Augen nichts mehr :(,
    in Bad Waldsee alles ok, genauso in Crailsheim und Erisdorf, in Gottenheim alle 3 ok – der Altstorch hat nen großen Batzen ins Nest gebracht, Gögglingen alle 3 wohlauf, in Hedeper keine Ahnung ob überhaupt Eier liegen, Hohne ok und v.a. das Höchstädter Küken nach dem gestrigen Gummiverzehr wohlauf – wahrscheinlich konnte der Altstorch das den Gummi rausziehen.

  35. In Pfaffenhofen hätte es auch sehr übel ausgehen können mit einem Absperrband, welches das Männchen ins Nest brachte und welches sich um das Weibchen wickelte und die Kleinen stranguliert hätte. Mithilfe der Feuerwehr konnte geholfen werden. Super!

    1. Hallo Cora,
      oh mein Gott, das hätte wirklich böse ausgehen können.
      Du und die Feuerwehr haben ein ganz ganz großes Lob verdient.
      Liebe Grüße und alles Gute für “unsere” Störche.

  36. Nun hat ein Altstorch in Höchstadt versucht, das Band aus dem Schnabel zu ziehen und beinahe wäre das Kleine über den Nestrand geschleuert worden. In Alfeld müßte auch ein Störchlein geschlüpft sein, Bern Schweiz, Bislich, Burtenbach, Hainfeld Österreich, in Langquaid sind die Küken aber schwarz :(, Leemansmolen Niederlande, Loccum, Möhlin Schweiz, Münchenbuchsee Schweiz, Nördlingen, Röszke Ungarn, die Steiners in Erlangen :), die Kalabresen mit dem vielen Müll im Nest, Wauwilermoos Schweiz, Winsen Luhe und Zusmarshausen.

  37. O je, in Höchstadt hat ein Küken etwas Langes, Schlauch/Bandartiges im Schnabel und das andere Küken hat sich das Ende geschnappt und nun rangeln sie darum. Wenn der Altstorch es nicht schafft, es aus den Schnäbeln zu ziehen, dann …..

  38. Ein kleiner Ausreisser in Röttenbach – er wollte bestimmt schauen, wie es unten aussieht. GsD ist er mittlerweile wieder zurück in die Nestmulde.

    1. Hallo Dinkelsbühl,
      die Kleinen hier in Röttenbach (endlich mal richtig geschrieben, schäm) sind schon ganz dolle neugierig.

  39. O je, in Gögglingen hat es ein Küken nicht geschafft :(, in Hungen scheint sich auch ein Drama
    abzuspielen – nur noch 1 Küken hebt sein Köpfchen 🙁 , in Falkenthal lagen vorgestern noch 2 Eier,
    heute Eier weg und Nest leer 🙁

  40. Bad Königshofen, Bad Windsheim, Crailsheim, das Müll-Nest von Markt Schwaben, Midlum,
    Neustadt a.d.Waldnaab, Ochsenhausen, Otersen, Röttenbach und Seelbach.

  41. Die Kalabresen noch von gestern mit 3 Küken, von heute: Burtenbach (endlich geht die Cam wieder), Görsbach – der Altstorch mit dem verletzten Bein will gar nicht mehr von den Eiern aufstehen, Neunburg v. Wald mit 4 Küken, definitiv kein Leben mehr in Rheinmünster, Röttenbach (ich kann nur 5 ausmachen, vielleicht versteckt sich das 6. hinter den großen Geschwistern) und Erlangen mit 2 Küken.

  42. Und Teil 3: Griechenland – was ist da passiert? Es waren vorgestern 5 Eier…, Wasungen, Winsen Stöckter Hafen, Zusmarshausen mit 2 Küken und die Röttenbacher Rasselbande von immer noch 6 Küken. 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.